Tomcats – der Film

Tomcats“ ist eine US-amerikanische Komödie vom Regisseur Gregory Poirier, der auch das Drehbuch schrieb. Der Spielfilm aus dem Jahr 2001 erzählt eine mit Witz und Slapstick gespickte Geschichte rund rund um Männerfreundschaften, Liebe und Geld. Vor allem zwischen den beiden letzteren Dingen gilt es sich in dieser Komödie zu entscheiden – ein verzwickter Zwiespalt, der in diesem Film zu allem Überfluss auch noch durch üble Geldschulden verschlimmert wird. Am Beginn der ganzen Misere steht natürlich, wie sollte es anders sein, ein typischer Pakt unter jungen Männern, bei dem es letztlich sowohl um die vermeintliche Ehre als auch um einen satten Geldgewinn geht. Getreu der Manier der klassischen „American Pie“-Reihe stolpern so die Charaktere von einem Schlamassel in den nächsten, nur um am Ende doch noch die Chance zu haben, alles zum Guten zu wenden. Schließlich ergibt sich dadurch ein Film, der mit einem Augenzwinkern zeigt, welchen Preis es hat, sich das Singleleben zu bewahren – besonders, während die große Liebe auf einmal zum Greifen nahe scheint.

tomcats_2

Ein Pakt unter Männern, eine Sache der Ehre

Wie soll es anders sein – eine Gruppe von ewig jugendlichen Singles aus Überzeugung kommt zur Hochzeit eines guten Freundes zusammen und alle haben natürlich nichts als Mitleid für den alten Jugendfreund übrig. So fühlen sich Michael, gespielt von Jerry O’Connell (bekannt aus den Filmen „Jerry Maguire“ oder „Joes Appartment“), Kyle (Jake Busey) und weitere Kumpels natürlich in ihrer Lebensweise vollends bestätigt. Daher schließt die Gruppe eine Wette ab. Sie wollen niemals heiraten. Derjenige, der schließlich als letztes frei und ungebunden übrig bleibt, soll allein vom Einsatz profitieren. Dafür stecken alle ab sofort jährlich Geld in einen Anlagefonds mit satter Rendite. Während dieser nun über die Jahre wächst, steht der ein oder andere letztlich natürlich doch vorm Altar. Irgendwann heiratet mit Steve einer der letzten der Gruppe und es sind nur noch Michael und Kyle übrig. Diese Hochzeit findet ausgerechnet in Las Vegas statt, was Michael zum Verhängnis wird.

Der Trailer zum Film

Geld oder Liebe?

Um eine wahnsinnig schöne, rothaarige Frau zu beeindrucken, setzt Michael beim Glücksspiel bewusst auf volles Risiko. Zu seinem Unglück verliert er dabei in Handumdrehen nicht nur sein ganzes Geld sondern macht direkt auch noch einen riesigen Haufen Schulden. Ganze 51.000 Dollar muss er nun dem Kasino zurückzahlen und hat dafür gerade einmal einen Monat Zeit. Wie er das schaffen soll, weiß er nicht, doch dann fällt ihm sein alter und durchaus vermögender Freund Kyle und die Wette ein. Von Kyle das Geld zu leihen kommt nicht in Frage, jedoch ist der Jackpot ihrer großen Wette mittlerweile auf beinahe eine halbe Million Dollar angestiegen. Von Kyle selbst erfährt er praktischerweise, dass Natalie Parker (Shannon Elizabeth – bekannt aus „American Pie“ und „Scary Movie“) dessen große und einzig wahre Liebe war. So entsteht sein Plan, Kyle mit Natalie zu verheiraten und damit all seine Geldsorgen zu verlieren. Kurzum trifft Michael sich mit der Frau und weiht sie in seinen Plan ein. Diese willigt sogar ein, da Kyle einst ihre Gefühle verletzt hat und sie es ihm nun heimzahlen kann, will aber auch ihren Anteil am Gewinn.

Das Schicksal direkt vor Augen

Als wäre der Plan nicht heikel genug, kommen sich Michael und Natalie nun auch noch näher und entdecken Gefühle füreinander, folgen aber vorerst ihrem Vorhaben. Irgendwann wird beiden klar, dass eigentlich sie beide es sind, die zusammen kommen sollten. Michael muss jedoch seine Schulden begleichen und wagt es nicht, trotz großer Eifersucht, die letztlich tatsächlich stattfindende Hochzeitsfeier von Kyle und Natalie zu verhindern. Erst im letzten Moment besinnt er sich darauf, was er wirklich will. Doch da könnte es schon zu spät sein.