Zum Muttertag 2015

Muttertag – woher kommt der Brauch?

Man könnte meinen, der Muttertag wurde von Blumenhändlern erfunden, denn diese vervielfachen ihre Umsätze an diesem Tag mehr als jeder andere im Handel.

Doch tatsächlich wurde der Muttertag im Jahre 1905 ins Leben gerufen. Die Initiative hierfür wurde von Anna Jarvis, einer amerikanischen Frauenrechtlerin ergriffen, welche ihrer verstorbenen Mutter einen Ehrentag erweisen und gleichzeitig auf die Probleme der Frauen in der Gemeinschaft hinweisen wollte. Sie forderte einen speziellen Festtag für alle Mütter, um diese für Ihre Arbeit und Mühe zu ehren und zu gedenken. Als Datum für den Muttertag wählte sie den zweiten Sonntag im Mai, den Todestag ihrer Mutter, welche am 09.05.1905 verstarb. Im Jahre 1914 wurde der zweite Sonntag im Mai zum landesweiten Muttertag erklärt. Hier kamen auch die Blumenhändler ins Spiel. Sie sahen einen großen Gewinn an diesem Tag, weil was gibt es schöneres, als Blümchen für die geliebte Mama? Durch die Organisationen verschiedener Floristen wurde der Muttertag nach Europa gebracht. Diese Idee wurde 1922 in Deutschland aufgegriffen und ebenso umgesetzt.

Den Vermutungen zufolge, dass der Muttertag eine Erfindung aus dem Dritten Reich sei, welcher von den Nazis erschaffen wurde, oder dass er aus den Traditionen der alten Griechen stammen könnte, ist somit keinen Glauben zu schenken.

Der Muttertag 2015 fällt auf den 10.05.2015 und wird sicherlich auch in diesem Jahr wieder tausende von Euro in die Kassen der Floristen spülen. Viele Mütter freuen sich aber noch weitaus mehr über selbst gebastelte Geschenke ihrer Kinder. Blumen welken mit der Zeit – gebastelte Geschenke verlieren weder an Schönheit noch an ihrem Wert.
Übrigens: der Vatertag 2015 fällt in diesem Jahr auf den 14.05.2015 und findet nur vier Tage nach dem Muttertag statt.

Was bastelt man zum Muttertag?

Warum basteln
Zum Muttertag 2015 möchten wieder viele Kinder ihren Müttern danke sagen dafür, dass sie das ganze Jahr über für sie da sind und was sie alles für sie tun. Seinen Dank drückt der Nachwuchs gerne in Form von Bastelgeschenken aus. Wer noch auf der Suche nach Bastelideen zum Muttertag 2015 ist, findet nachfolgend ein paar kreative Möglichkeiten, seiner Mutter eine Freude zu machen.

Ein selbst gemachtes Kochbuch
Hier können die Kinder ihre eigenkreierten Rezepte für ihre Mütter niederschreiben. Auch die Lieblingsrezepte, die der Nachwuchs von anderen Anbieter im Internet oder in Zeitschriften nachkocht, finden hier ausreichend Platz. Das Kochbuch kann man z. B. bei kuechengoetter.de oder bei epubli.de selber gestalten und anschließend drucken lassen.
Wer es einfacher halten möchte, nimmt einfach ein DIN A4 Heft. Dort kann man von Hand die Rezepte aufschreiben, ein Bild dazu malen oder ein Foto vom fertigen Gericht hineinkleben. Den Umschlag des Heftes kann man dabei auch künstlerisch gestalten. Anstatt eines Heftes kann man auch einen neuen Ordner nehmen, in dem man die Rezepte einfach ablegt.

Ein Bilderbaum
Auf einen großen Blatt Papier können die Kinder einen Baum auf einer Wiese malen. Wer eine Vorlage für einen Baumstamm benötigt, kann diese vom Internet oder Kindermalbuch kopieren und gleich abpausen. Danach sucht man sich aus dem Album ein passendes Foto von jedem Familienmitglied heraus, lässt diese nachmachen und klebt diese an die Enden der Baumäste. Wer die Familienbilder auf dem Computer gespeichert hat, kann sie ausdrucken oder per USB-Stick zum Fotogeschäft bringen.

Geschenkverpackung mit Herz
Bei dieser Bastelidee benötigt man rotes Tonpapier und eine Plastik- oder Glaskugel. Als erstes schneidet man auf dem Tonpapier ein Herz aus. Dieses sollte so groß sein, dass man mittendrin einen Kreis in der Größe der Kugel ausschneiden kann. In die Kugel kann man beispielsweise Bonbons oder Nüsse hineinlegen. Abschließend befestigt man die Kugel mit Tesafilm an der Aussparung des Herzens.

Gutschein verpacken
Mütter freuen sich auch über Gutscheine, z. B. für Wellness, Haarschnitt, Buch usw. Hierzu kann man mit einem schönen, farbigen Tonpapier einen quadratischen oder rechteckigen Umschlag basteln. Danach bindet man an diesem eine Geschenkschleife.